Dino, Konstrukteur

Dino ist noch keine 30 Jahre alt. Trotzdem zählt er zu den alten STUDER Füchsen. Seine Karriere begann in Steffisburg mit der Lehre als Konstrukteur, der er ein Jahr Berufsmaturität anhängte. Nun arbeitet Dino seit vier Jahren in Biel in der mechanischen Konstruktion. «Ich schätze diese Agilität am Standort Biel», erklärt Dino. Er entwickelt für die Innenrundschleifmaschinen kundenspezifische Baugruppen, erstellt technische Abklärungen und unterstützt die Montage.  Das sagt Dino über seine Tätigkeit: «Ich geniesse meine Gestaltungsmöglichkeiten bei STUDER, dass ich meine Ideen einbringen kann».

 

 

Marc, Instruktor

Marc Lobsiger hat täglich mit fremden Kulturen zu tun. In der Service Academy ist er für die Organisation und Planung von Aus- und Weiterbildung der United Grinding Techniker und internationalen Vertretungen wie auch Kunden verantwortlich. «Ich empfinde jede Begegnung mit einer Person aus dem Ausland als eine Bereicherung». Die Pausen und gemeinsamen Mittagessen nutzt Marc, um die kulturellen Gepflogenheiten kennen zu lernen und darüber zu diskutieren. Die Arbeit als Instruktor erfordert Gespür für die Auffassungsgabe und das Wissen der Teilnehmer. Die Kommunikation und auch die Schulungsunterlagen sind dadurch den verschiedenen Kulturen angepasst. «Nur so können wir sicherstellen, dass die Qualität unserer Dienstleistungen weltweit auf dem gleich hohen Niveau ist».  

Walter, Software Engineer

Einen typischen Arbeitstag? Den kennt Walter Fabris nicht. «Jeder Tag ist eine neue Herausforderung, sei es mit Kunden, Neuentwicklungen oder Unterstützung von Mitarbeitern.» Mit 33 Jahren Betriebszugehörigkeit konnte er seine Kreativität und seine Fähigkeit zum grafischen Denken schon unzählige Male erfolgreich einbringen. In Erinnerung ist ihm vor allem die Entwicklung einer Gewindeschleifsoftware geblieben: «Wir waren das erste Unternehmen der Welt, das ein Präzisionsgewinde mit achsparalleler Schleifscheibe geschliffen hat – und ich durfte CNC-seitig für diese Entwicklung die Software schreiben», erzählt Fabris begeistert. «Bei der Inbetriebnahme der Software war die Maschine so präzise, dass der Kunde das Gefühl hatte, seine Messmaschine sei defekt.»

Michael, Polymechaniker

Anpacken ist sich Michael Nussbaum gewohnt. Er ist gelernter Fahrrad- und Motorfahrradmechaniker und Automonteur. Er hat aber auch schon auf dem Bauernhof gearbeitet. Bei STUDER bearbeitet er hauptsächlich Schleifspindelstöcke für die S121, S131, S141 und die S151. Der Aufbau eines kompletten Schleifspindelstockes dauert sieben Arbeitstage. «Den Schleifkopf für die Innenschleifbaureihe baue ich seit dem 1. Prototypen auf. Inzwischen habe ich über 100 Schleifköpfe bearbeitet. Ich darf wirklich sagen, dass ich ein Spezialist auf dem Gebiet bin», erklärt Michael seine Erfahrung. Die Energie für seine Arbeit holt sich Michael auf dem Thunersee oder aus der Hausmannskost, die er sich gerne abends frisch zubereitet.

Andreas, Service Techniker

Mitten in der Nacht, irgendwo in Manila. Andreas Balint erwacht durch den Schrei des Fahrers. Das Taxi ist heftig am Schleudern, nur mit Mühe bringt der Lenker das Auto in einen sicheren Unterstand. Hier halten die beiden geduckt während fünf Stunden einem Supertaifun stand. So geschehen auf dem Weg zu einem Kunden im Oktober. So gefährlich ist die Arbeit von Andreas zum Glück selten. Er arbeitet im Customer Care. Andreas nimmt Maschinen beim Kunden in Betrieb, hält diese instand und optimiert Prozesse. «Ich bin viel unterwegs und liebe die Spannung, nicht zu wissen, was die Aufgabe am nächsten Tag sein wird». Er kennt die Innenrundschleifmaschinen inzwischen aus dem Effeff – war er doch bei der Entwicklung der Baureihe involviert.

Sibylle, Verkauf Innendienst

Mutter, Bäuerin, Reiterin und STUDER Mitarbeitende seit 19 Jahren. Das ist Sibylle Schlapbach. Sie ist aus dem Verkaufs-Innendienst nicht wegzudenken, kennt die Firma in- und auswendig und schätzt die abwechslungsreiche Arbeit. «Ich liebe es, an Messen zu gehen und aus dem Büroalltag auszubrechen. Bei meiner Arbeit kommen mir als junge Mutter die flexiblen Arbeitszeiten besonders entgegen». Seit zehn Jahren ist Sibylle zudem Berufsbidnerin. Jeder Lernender in seiner Persönlichkeit und seinem Lerntempo abzuholen und am Ende des Halbjahres allen das Gleiche vermittelt zu haben, findet sie besonders fordernd.

Startseite
Global Group
de Change Language